Pasted Graphic


Die Ortsgruppe Neuenhagen

 
1977 kamen erstmals Neuenhagener Bürger um Dr. Arnulf Eyrich (†) in einer Umweltgruppe zusammen, um sich für die Natur in und um Neuenhagen zu engagieren.
Daraus ging 1990 die Ortsgruppe des Naturschutzbundes Deutschland hervor, die heute über 130 Mitglieder zählt.
Die Trainierbahn an der Hönower Chaussee, das Mühlenfließ, auch Erpe genannt, mit seinen Wiesen und Erlenwäldern, die Alleen und das Grün der Gärten machen Neuenhagen besonders anziehend und prägen den Gartenstadtcharakter unserer Gemeinde.
Dies alles zu erhalten und zu schützen ist das Ziel der NABU-Ortsgruppe Neuenhagen.
Ein Schwerpunkt unserer Arbeit war in den vergangenen Jahren die Renaturierung des Neuenhagener Mühlenfließes im Ortsteil Wiesengrund.
In den 80er Jahren wurde das Fließ durch Meliorationsmaßnahmen begradigt und vertieft. Dadurch trockneten angrenzende Feuchtwiesen und Erlenwälder so stark aus, dass viele seltene Arten (z. B. Orchideen, Sumpfstorchschnabel, Bekassine und Dukatenfalter) ihren Lebensraum ganz oder teilweise verloren.
Von 1990 bis 2000 konnten auf Initiative der NABU-Ortsgruppe vier Abschnitte des Neuenhagener Mühlenfließes zwischen Elisenhof und der Autobahn mit Hilfe des Wasser- und Bodenverbandes wieder renaturiert werden. Dazu gehörte insbesondere die Wiederherstellung der alten Mäander statt des graden Kanals, die Anhebung des Wasserstandes durch Staustufen sowie die Anlage von Fischtreppen zur Überwindung der kleinen Staue.
In mehreren Arbeitseinsätzen am Fließ wurden Weiden gepflanzt und die Mahd der wertvollen Wiesen organisiert.
Am Steilufer des Fließes wurden Bruthöhlen für den Eisvogel angelegt, der hier inzwischen wieder seine Jungen aufzieht.
Auf einer Wiese wächst auch der seltene Wiesenknopf, der die einzige Futterpflanze des Wiesenknopfbläulings ist, welcher hier sein nördlichstes Vorkommen in Deutschland hat und sogar auf der Roten Liste der EU steht.
Neben vielen konkreten Arbeiten am Mühlenfließ engagiert sich die Naturschutzgruppe auch in der Kommunalpolitik.
Zunehmenden Raum nimmt die Aufklärung zu aktuellen Umweltproblemen ein. Mitglieder unserer Gruppe engagieren sich auch in Bürgerinitiativen, deren Ziel darin besteht, Grünflächen zu erhalten, die der Erholung und Freizeit dienen.